In eigener Sache: behaupte.es

Mit behaupte.es habe ich heute ein kleines Experiment gestartet, von dem ich selbst nicht weiß, wo es hinführen wird. Der Titel lautet: “Thesen, über die man reden muss (oder auch nicht)”. Im Kern geht es darum, dass Besucher der Seite anonym Behauptungen aufstellen können, die von anderen mit JA oder NEIN beantwortet werden. Durch das direkte Feedback sieht man im Idealfall, ob die eigenen Thesen im Mainstream gut oder schlecht ankommen, also ob man mit seiner Meinung eher mit oder gegen den Strom schwimmt.

Die Webseite besteht im Wesentlichen aus WordPress (klar) und den beiden Plugins TDOMF und WP-PostRatings, die das Erstellen von Einträgen (in diesem Fall: Behauptungen) direkt über das Frontend ermöglichen bzw. das Ja-Nein-Votingsystem bereitstellen. Die Visualisierung der Ergebnisse erfolgt mit Googles Chart API, über die ich hier auch schon mal was geschrieben habe.

Ich würde mich freuen, wenn der ein oder andere Leser von 1000ff an dem Mini-Experiment teilnehmen würde. Wer möchte kann auch einen Account erstellen und seine Behauptungen auf einer eigenen Seite sammeln, die nach Votes und Zustimmung sortierbar ist. Unter dem Deckmantel der Anonymität lässt es sich aber unter Umständen besser behaupten. ;)

11 Gedanken zu „In eigener Sache: behaupte.es“

  1. Pingback: Prinzzess`Allerlei » behaupte.es

  2. Pingback: behaupte.es at Gilly’s playground

  3. Ich würd auch mal sagen, dass Du JETZT die Registrierungspflicht einführen solltest, spätestens seit heute morgen ;)

    Seit heute haben die Trolls Deine Plattform als Spielwiese entdeckt.

  4. Moderation ist auch gut.

    sag doch mal, wieviel Prozent Schrott derzeit in der Moderationsschleife hängen bleiben. Würd mich mal interessieren.

  5. Hallo Simon,
    schade, aber wohl unausweichlich, dass dein “kleines Experiment” so enden musste! Ist es endgültig vom netz?
    Fan-Gruss von sheep-triple

  6. Hmmm… war das jetzt eine Web 2.0-Idee im Zeitraffer?

    Vielleicht sollte es als anschauliches Beispiel und Abschreckung für Investoren dienen, die beabsichtigen, Geld in eine Web 2.0-Blase zu stecken.

    Wie schön, dass ich eine gut laufende und fundierte Web 1.0-Seite fahre ;-) Davon kann ich sogar wunderbar leben.

Schreibe einen Kommentar