google

Geo-Daten aufbereiten mit Fusion Tables

  •  

Wenn ein Bild mehr als Tausend Worte sagt, spricht eine interaktive Karte wohl Bände. Besonders dann, wenn sich durch Daten neue Bezüge herstellen lassen bzw. diese von den Nutzern selbst hergestellt werden können, bietet sich eine interaktive Darstellungsform an. Die Erfahrung wird dadurch quasi personalisiert und ist nicht mehr zwangsläufig von der Interpretation des Erstellers abhängig.Weiterlesen »Geo-Daten aufbereiten mit Fusion Tables

Googles Virtual Boy

  •  

Google hat die Katze aus dem Sack gelassen und mit einem Paukenschlag die Zukunft eingeläutet: Virtual Boy heißt die Augmented Reality-Brille, die Smartphones wie das Motorola DynaTAC 8000X bereits jetzt ganz schön alt aussehen lässt.

Der Virtual Boy ist ein echtes Leichtgewicht: Gerade mal 760 Gramm wiegt das Gerät und sollte deshalb kaum zu spüren sein. Noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass nur sechs Batterien benötigt werden! Die Zukunft hat begonnen, Leute.
Bei den technischen Spezifikationen hat sich Google nicht lumpen lassen: Ein schier endloses Megabit D-RAM, angetrieben von zukunftssicheren 20 Megahertz, 512 KBit Video-RAM und eine fotorealistische Darstellung dank 384×224 Display. Google hat die Messlatte deutlich nach oben geschoben. Hab ich schon den Stereo-Sound erwähnt? Beat that, Apple! Weiterlesen »Googles Virtual Boy

Google Plus ist Google

  •  

Wie viele andere Internetschreiber habe auch ich den Fehler gemacht, Google Plus für ein soziales Netzwerk zu halten. Rein äußerlich betracht mag das nach wie vor stimmen, man veröffentlicht und teilt Inhalte, fügt “Freunden” Listen hinzu, schreibt Kommentare usw.

Spätestens mit der heutigen Ankündigung von Amit Singhal (“Search plus Your World“) sollte klar sein, dass Google Plus vor allem eins ist: Google.

Das Unternehmen wird in den nächsten Tagen damit beginnen, Plus-Inhalte personalisiert auf die Suchergebnisse loszulassen. Die zehn blauen Links sind damit endgültig Vergangenheit, weg von der allgemeinen und hin zur persönlichen Relevanz. Verlinkungsgrad, Autorität, Besucherzahlen, kurz gesagt Geleistetes wird damit für Webseiten nicht mehr ausschlaggebend sein, um bei Google vorne mitspielen zu können. Es reicht die Empfehlung eines Plus-Kontakts — schon steht die Seite über der Konkurrenz. Die Logik dahinter: Freunde werden schon wissen was ich will. Weiterlesen »Google Plus ist Google