Viewtron

ViewtronIm großartigen AT&T Tech Channel sind eine ganze Reihe 1000ff-würdiger Videos veröffentlicht worden — darunter auch eine Präsentation des Viewtron-Systems.

Viewtron wurde 1983 an der amerikanischen Ostküste als AT&Ts Version von Videotex (nicht zu verwechseln mit Videotext) eingeführt. Mit dem „Sceptre“ genannten Terminal, das zukunftsweisend ohne Kabel mit dem heimischen Fernseher verbunden wurde, konnten Early Adopter 15.000 Seiten (in Farbe!) durchstöbern. News, Banking, Shopping, Spiele, „Lernen“… no more wasting time running to the library!

Das System floppte. AT&T investierte 50 Millionen Dollar, doch zu Hoch-Zeiten Mitte der Achtziger wollten gerade mal 15.000 Menschen Viewtron nutzen. Offiziellen Angaben zufolge hatte der größte Shopping-Anbieter des Viewtron-Universums nach einem Jahr gerade mal elf Produkte verkauft.

[via Slashdot]

Schlagwörter:

4 Gedanken zu „Viewtron“

  1. Ich finde es sehr interessant, wie schon 1983 über den „Information Overload“ fabuliert wurde und wie Viewtron der Problematik Herr werden wird.

  2. Mein Beileid, das ist ja wie im Mittelalter. Hast du keinen naiven Nachbarn, der sich zur WLAN-Mitbenutzung durchringen könnte?

Schreibe einen Kommentar