tutorial

ZSNES — der Super Nintendo-Emulator

Seit über zehn Jahren gibt es den Super Nintendo-Emulator ZSNES, mit dem es auch ohne Nintendo-Konsole möglich ist, Klassiker wie Super Mario World, Street Fighter oder die Final Fantasy-Reihe zu spielen — und das in höherer Auflösung, mit besserem Sound und der Möglichkeit, Spielstände zu speichern wann immer man will.

Das Programm selbst, für Windows und Linux-Distributionen erhältlich, ist keinesfalls illegal. In der knapp ein Megabyte großen .ZIP-Datei befinden sich lediglich der Emulator und mehrere Hilfedateien— nicht aber die Spiele (ROMS genannt). Dass ZSNES für Nintendo trotzdem ein Dorn im Auge ist liegt daran, dass die japanische Firma gerade mit der Wii-Konsole und dessen „Virtual Console“ versucht ihre Kunden doppelt abzuzocken. Wer Anfang der 90er knapp 100 Mark für ein Super Nintendo-Spiel ausgab, wird nun gebeten für das gleiche Spiel erneut Geld zu bezahlen, in Form von „Wii Points„.

Doch das muss nicht sein. Wer trotz nicht mehr funktionstüchtiger SNES-Konsole eine Runde in Super Mario Kart drehen will, sollte sich einen Emulator wie ZSNES zulegen. In drei Schritten erläutert dieser Artikel, was vor dem Zocken noch schnell erledigt werden muss. Weiterlesen »ZSNES — der Super Nintendo-Emulator

WordPress Conditional Tags — je nach Seitentyp andere Sidebar-Inhalte darstellen

Sie werden nicht ganz so oft genutzt wie Template Tags, sind aber mindestens ebenso nützlich: Conditional Tags. Mit ihnen ist es einfach, Inhalte der Sidebar auf bestimmten Seiten ein- oder auszublenden. Wer will, kann sich je nach Seitentyp (Index, Archiv, Autoren, Tags, Kategorien…) eine ganz eigene Sidebar zusammenbasteln.

Mit diesem Artikel möchte ich einen ersten, nicht ganz vollständigen Überblick über die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten von Conditional Tags für die Sidebar von WordPress-Themes geben. Ein paar praxisnahe Beispiele:

Blogroll nur auf der Startseite



Ziemlich einfach, oder?
Bei jedem Seitenaufruf lassen wir WordPress prüfen, ob es sich um die Startseite des Blogs handelt. Falls ja — if (is_home()) — werden alle Links aus der Blogroll geholt und in einer nach Namen sortierten Liste ausgegeben.

Tag-Wolke nur auf Tagseiten (z.B. /tag/wordpress/)



Funktioniert genau wie das erste Beispiel, gibt aber stattdessen eine nach Namen sortierte Tag-Wolke aller im Blog benutzen Tags aus, und das nur auf Tagseiten: if (is_tag()).

Die Negation: Autorenliste auf allen Seiten außer der Startseite



Wichtig ist das Ausrufezeichen vor is_home(), weil es eine Negation (Verneinung, Umkehrung) bewirkt. Übersetzt bedeuten diese Zeilen: Wenn die angezeigte Seite NICHT die Startseite ist, dann liste alle Autoren des Blogs auf, die mindestens einen Eintrag geschrieben haben.

Weiterlesen »WordPress Conditional Tags — je nach Seitentyp andere Sidebar-Inhalte darstellen

Social Networks mit Open Source erstellen – PHPizabi, ELGG, Dolphin, AROUNDME

Wir schicken vier frische Kandidaten ins Rennen, um die ultimative Frage der Menschheit endgültig zu beantworten: Kann man mit Open-Source-Software ein eigenes MySpace basteln?

Zur Auswahl stehen die vier Skripte PHPizabi, ELGG, Dolphin und AROUNDME, die allesamt kostenlos und – mit Ausnahme der neuesten Beta von Dolphin – auch relativ einfach zu installieren sind. Sollte dennoch mal etwas schiefgehen bieten die jeweiligen Support-Foren Antworten auf fast alle Fragen. Weiterlesen »Social Networks mit Open Source erstellen – PHPizabi, ELGG, Dolphin, AROUNDME

Themes für WPMU – ein kleines Tutorial

  •  

WordPress Multi-User (oder kurz: WPMU bzw. MU) müsste eigentlich WordPress Multi-Blog heißen, denn genau das macht die Software: beliebig viele Blogs lassen sich mit einer einzigen WordPress-Installation erstellen und verwalten. (Die aktuelle Version heißt WPMU 1.1.1 und kann bei http://mu.wordpress.org/download/ heruntergeladen werden.)

In diesem Artikel werden Fragen zum richtigen Umgang mit Themes für WPMU beantwortet: Was sind die Besonderheiten von WPMU? Wo muss was wie angepasst werden? Welche Plugins helfen dabei?Weiterlesen »Themes für WPMU – ein kleines Tutorial