AMPPS ist eine Zusammenstellung von Apache, MySQL, PHP, Perl und Python. Mit dem Paket wird eine lokale Webserver-Umgebung geschaffen, die ganz ähnlich wie XAMPP oder andere (L)AMP-Systeme funktioniert — mit einem wesentlichen Unterschied: AMPPS bietet einen nahezu unmittelbaren Zugriff auf 250+ Content Management Systeme, Web-Apps und JavaScript-Bibliotheken.

Was AMPPS kann

Jedes System aus dem umfassenden Katalog kann in der jeweils neusten Version direkt über die AMPPS-Oberfläche installiert werden — bereits vorkonfiguriert und in der Regel schon nach wenigen Sekunden einsatzbereit. Selbst die Einrichtung einer Datenbank kann man sich sparen, diese wird zusammen mit einem Datenbank-Benutzer automatisch erstellt.
Da man bei über 250 CMS leicht mal den Überblick verlieren kann, werden die Systeme nach Nutzung gruppiert (Portale, Blogs, Foren, Wikis, E-Commerce…) und nach User-Voting sortiert. Letzteres hat den Vorteil, dass die am besten bewerteten CMS auch entsprechend prominenter platziert werden. WordPess ist demnach in der Blog-Kategorie vor PivotX (nie gehört) gelistet.

Try before you… download for free

Für jedes CMS gibt es eine informative Infoseite mit Infos, die lokal wie online einsehbar ist. Dort werden Angaben zur CMS-Version, Feature-Listen, Nutzer-Reviews und Screenshots gesammelt — die Seiten eignen sich ganz gut, um einen ersten Eindruck zu bekommen und schon vor der Installation die eher lachhaften Kandidaten auszusortieren. Ebenfalls verfügbar sind Online-Demos; diese brauchen auf ampps.com allerdings länger für den Seitenaufbau als eine lokale Installation letztendlich dauert.

CMS installieren mit AMPPS

AMPPS ist ohne Zweifel benutzerfreundlicher als XAMPP. Die Bedienung ist vergleichsweise logisch und viel falsch machen kann man über das Webinterface eh nicht. — Hier eine Screenshot-Anleitung vom Start des Programms bis zum fertig eingerichteten CMS:

1. AMPPS starten → Apache starten → MySQL starten

AMPPS Control Center

2. CMS aussuchen und installieren

AMPPS WordPress installieren

3. Standard-Einstellungen übernehmen oder ändern

AMPPS CMS-Einstellungen

4. Success!

AMPPS CMS installiert

 

Fazit

Mit AMPPS lassen sich diverse Content Management Systeme, Web-Apps und JavaScript-Bibliotheken schnell und einfach lokal installieren. Lästige Zusatzarbeit wie das Einrichten von Datenbanken und -benutzern sowie Vorab-Konfigurationen fallen weg — auch die seitenspezifische Backup-Funktion ist ganz nützlich. Für Windows-Nutzer werden zudem kleinere Core-Update-Pakete angeboten.
Das Haar in der Suppe ist bei AMPPS die Closed Source-Lizenz und die nichtvorhandene Linux-Unterstützung. Als Alternatve zu AMPPS bietet sich das ebenfalls großartige, aber eher rustikale XAMPP an.

 

Links & Downloads

AMPPS für Windows und Mac OS X
XAMPP für Windows, Mac OS X und Linux

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar zu “CMS testen mit AMPPS”


Schreibe einen Kommentar



© 2006-2015 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich