Wenn man ein selbst gehostetes WordPress-Blog besitzt, lebt man üblicherweise auch einen gewissen Spieltrieb mit der Installation von Plugins aus. Es liegt nun aber in der Natur der Sache, dass ab einer gewissen Anzahl davon die Übersicht flöten geht, ob die Versionen noch aktuell sind. Gefährlich kann das durch eventuelle Sicherheitslücken werden oder Inkompatibilitäten beim WordPress-Update.

Abhilfe schafft da der WordPress Plugin Tracker. Ein – natürlich -WordPress-Plugin, welches an eine Online-Datenbank anknüpft, in der die aktuellsten Versionsnummern der meisten Plugins eingepflegt sind.

Über einen speziellen Menüpunkt im WordPress-Dashboard werden alle installierten aktiven und inaktiven Plugins aufgelistet und mit einer roten Warnmeldung versehen, wenn sie laut Datenbank veraltet sind. Mit einem Klick gelangt man dann auf die Download-Seite des jeweiligen Plugins. Plugin-Entwickler können sich einen Developer-Account anlegen (siehe hier) und Aktualisierungen direkt in die Datenbank eingeben.

 

Fazit: Das Plugin hat noch ein paar Ecken und Kanten, was daran liegen mag, dass es noch sehr jung ist. Der Link zur Übersicht etwa wäre als Unterpunkt des „Plugins“-Menüs besser aufgehoben, so zerstört er beim Einsatz von Spotmilk als Dashboard-Theme das Layout (siehe Bild rechts). Dennoch ist das Plugin schon jetzt extrem praktisch. Eine spürbare Erleichterung für jeden, der mehr als drei Plugins in WordPress verwendet.

Ähnliche Artikel

5 Kommentare zu “WP Plugin Tracker: WordPress-Plugins einfach aktuell halten”


Schreibe einen Kommentar



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich