google

Google Image Labeler: Tagging für den homo ludens

Quantitativ schon sehr beeindruckend: 880 Millionen Bilder lassen sich mit der Bildersuche von Google aufspüren. Und auch eine qualitative Verbesserung des beliebten Dienstes der am schnellsten wachsenden Firma überhaupt können wir in den nächsten Wochen, vielleicht sogar schon in den nächsten Tagen erwarten. Statt wie bisher die Ergebnisse der Bildersuche vom Dateinamen des Bildes abhängig zu machen, vollzieht Google mit dem gerade gestarteten Google Image Labeler den Schritt zur Folksonomy, d.h. der gemeinschaftlichen Indexierung von Inhalten durch Tags (bzw. Labels). Das Wort gemeinschaftlich kann in diesem Fall wörtlich genommen werden: Mit einem zufällig ausgewählten Partner hat man 90 Sekunden Zeit, so viele Bilder wie möglich zu taggen. Überschneidet sich ein Tag mit dem des Partners geht es weiter zum nächsten Bild. Nach Ablauf der Zeit werden die erreichten Punkte, die getaggten Bilder und eine Highscore angezeigt. Hört sich an wie ein Spiel? Es ist eins!Weiterlesen »Google Image Labeler: Tagging für den homo ludens

Telemusicvison

Videoportale sprießen in letzter Zeit wie Unkraut aus dem Boden. Plattformen wie YouTube.com oder Google-Video sind davon die bekanntesten Vertreter.
Der Vorteil liegt klar auf der Hand. Die riesige Benutzerzahl führt dazu, dass – neben natürlich jeder Menge filmischen Datenmülls – nahezu jeder erdenkliche Videoschnipsel die Möglichkeit der Bekanntmachung erfährt – ob Werbespots, selbstgedrehte Kurzfilme bis hin zu Musikvideos, ob das der neuste Madonna-Clip ist, oder das Underground-Video, der Independent-Band aus dem Nachbarkeller.

Der größte Nachteil von YouTube und Konsorten liegt in der kleinen Dateigröße und der damit begrenzten Qualität der Videoclips. Wer damit ein Problem hat, kann sich die Videos bei iTunes kostenpflichtig runterladen. Bei einem Mainstream-Musikgeschmack ist man damit gut bedient, einmal abgesehen davon, dass man zahlen muss. Und genau hier setzt die Idee von Telemusicvison an.



Kostenlose Independent-Videos in sehr guter Qualität. Weiterlesen »Telemusicvison

(Flickr + Google Maps) ² = GeoTagging

Einführung

Zum Tollsten, was das Web so gerade zu bieten hat, gehört Google Maps. Sind wir doch mal ehrlich: Wem von uns bereitet es denn keine diebische Freude, die hoch aufgelösten Satellitenkarten von Gegenden zu betrachten, in denen man mal gewohnt hat. Oder in denen man mal im Urlaub war. Oder an denen man überhaupt noch nie war, die man aber gerne mal sehen würde (Eiffelturm, Chinesische Mauer, Tierpark Hagenbeck).


Cool: Turkmenistan bei Google MapsWeiterlesen »(Flickr + Google Maps) ² = GeoTagging

Blogger.com – neue Beta

  •  

Blogger.com, der Blog-Dienst von Google, gibt den Bloggern mit der gerade veröffentlichten Beta-Version mehr Möglichkeiten, das Blog nach eigenen Wünschen umzugestalten. (Puh, 4x Blog in einem Satz).

Auch ohne HTML-Kenntnisse können nun Farben, Schriftarten, Schriftgrößen, kurz: das Erscheinungsbild des eigenen Blogs persönlich per Drag-and-drop gestaltet werden. Mehrere neue Templates stehen außerdem zur Verfügung.
Zusätzlich können nun „Tags“, d.h. im Fall von Blogger.com „Labels“ bzw. Kategorien, eingerichtet und RSS-Feeds bearbeitet werden.Weiterlesen »Blogger.com – neue Beta