Reddit-AlienZwei Millionen Menschen verschwenden tagtäglich ihre wertvolle Zeit bei Reddit. Es ist davon auszugehen, dass die wenigsten davon wissen, wie sie ihre Reddit Experience mit einer Browser-Erweiterung schlagartig verbessern können: Die Reddit Enhancement Suite für Firefox, Chrome, Opera und Safari hilft unter anderem dabei, Inhalte von externen Webseiten wie z.B. Twitter inline gleich bei Reddit anzuzeigen. Mindestens ebenso nützlich ist die Shut-the-fuck-up-Funktion für Nutzer, Subreddits und Domains. Continue reading “Reddit Enhancement Suite” »

Jeder kann bei Reddit neue Subreddits anlegen. Das führt zwangsläufig dazu, dass auch obskure Themen eine Heimat finden. Mitunter kann es passieren, dass ein kleiner Beitrag in einem dieser Mini-Subreddits in den Himmel hochgevotet wird, was eine Lawine von Abonnenten mit sich bringt, was wiederum dem Freakstatus des Subreddits abträglich ist. So geschehen bei dem bereits im ersten Reddit-Artikel erwähnten r/firstworldproblems.

  • Das Paradebeispiel für obskure Subreddits ist und bleibt r/statuegropers (NSFW irgendwie). Die 1023 Abonnenten erfreuen sich an begrapschten Statuen. ಠ_ಠ
  • Regenbogenbedürfnisse aller Art werden in r/rainbowbar professionell abgehandelt. Stalin approves.
  • Ähnlich verwirrend: r/hurts_my_eyes
  • Drogenfreunde finden bei r/woahdude trippige Sachen. Because no one wants to have to sift through the entire internet for fun links when they’re stoned – so make this your one-stop shop!
  • Verbitterte Ex-Ehemänner haben bei r/MensRights eine neue Heimat gefunden. Hier wird jeder Fehler des Feminismus wiederholt, nur halt aus Männersicht. Zynismus ist Grundvoraussetzung.
  • Für Freunde des Octopus vulgaris ist r/octopustomfoolery gedacht. Hier erfährt man, warum die Kopffüßer allen anderen Lebewesen überlegen sind.
  • Trotz globalisierter Wirtschaft gibt es nicht überall alles. r/snackexchange versucht das zu ändern.
  • Auch bei r/kitchenfire ist der Name Programm. Es geht um brennende Küchen, geschmolzene Mikrowellen und weitere spannende Themen.
  • Auf den ersten Blick nicht ganz so obskur: r/LANL_German. Hier treffen sich hauptberufliche Grammatiknazis, um deutsche Texte von amerikanischen Mittelstufenschülern erbsenzählerisch zu korrigieren. — Wenn es alle paar Wochen mal um deutsche Musik geht, werden Die Prinzen empfohlen.

→ Reddit, Teil 1
→ Reddit, Teil 2: Karma

Apu Nahasapeemapetilon ist völlig zu Recht geplättet. Woher kennt Homer S., oder sagen wir lieber H. Simpson, das spirituelle Konzept des Karmas?

Bei Reddit wird das Karma jedenfalls nicht vom Kosmos vergeben. Dafür sorgen die Nutzer schon selbst: Das Foto einer anthropomorphen Katze z.B. lässt den Uploader in Karmapunkten ertrinken, während Direktlinks zu Megabyte-PDFs in der Regel wenig Karma bekommen. Besonders dann nicht, wenn im PDF etwas ans Licht kommt, was dem eigenen Weltbild widerspricht.

So einfach macht es sich die Jugend von heute™. Was der Digital Na(t)ive nicht kennt, das votet er nicht hoch. Nirgendwo sonst im Web wird das so deutlich wie auf der an Oberflächlichkeit kaum zu überbietenden Startseite von Reddit.

Statt Karma hätten die Reddit-Admins auch einfach Punkte als interne Währung einführen können, aber das klingt natürlich nicht so cool. Auch die wunderschöne Beschimpfung Karmawhore für Redditor, die aus erfolgreichen Beiträgen von anderen Kapital schlagen wollen, hätte sonst nie den Einzug in unsere Wörterbücher geschafft.

Dabei gibt es gar nicht für jeden Scheiß Karma: Ein so genannter Self-post, der exklusiv für Reddit erstellt wurde, nur aus Text besteht und keinen externen Link hat, kann zwar ebenso wie andere Artikel hoch- und runtergevotet werden, doch die Karmapunkte werden dem Ersteller nicht gutgeschrieben. — Wer also übervorsichtig ans Werk geht und sich nicht des Karmawhorings beschuldigen lassen möchte, ist mit dieser Art des postens bestens bedient.

Ein weiteres Schlupfloch haben sich die Admins für das unsägliche Kifferkultur-Subreddit r/trees offen gelassen. Da es dort regelmäßig zu We-are-the-world / UPVOTE EVERYTHING-Orgien kam, hat man die Abteilung kurzerhand aus dem Karmasystem ausgeschlossen. Das weiß aber längst nicht jeder bzw. es wird gerne mal kollektiv vergessen, was wiederum sehr gut zum Stereotyp des Bob-Marley-Kiffers passt.

Karma wird mitunter auch einfach gekauft, von den Social Media-Experten dieser Welt. Was bei Digg zum guten Ton gehörte und sogar offiziell gefördert wurde, passiert natürlich auch bei Reddit, wie r/gaming in diesen Tagen mal wieder feststellen musste.

Karma, also Up- und Downvotes, werden nicht nur für Links, sondern auch für Kommentare vergeben. Hier zeigt sich die ganze Misere des Hiveminds. Es geht nicht (mehr) darum, seine Meinung zu einem Thema öffentlich zu machen, sondern den kleinsten gemeinsamen Nenner zu finden, der am besten noch mit einem obskuren Filmzitat und einem dämlichen Wortspiel garniert wird. — Kommentare dieser Art haben eine Karma-Garantie, die fast schon unheimlich ist.

Bei manchen Themen ist ein ernste Diskussion sowieso ausgeschlossen. Als Besitzer der One-Year Club-Trophäe bin ich offiziell befugt, mich über sowas aufzuregen: Wenn in r/astronomy von einer Prüfsonde zum Uranus berichtet wird, verhält sich Reddit kollektiv wie ein 14jähriger. Das wäre alles nicht so schlimm, wenn sich die Nutzer nur ein klein wenig mehr an die Rediquette halten würden:

[Please don't] make comments that lack content. Phrases such as “This.”, “Relevant”, “lol”, “upboat”, or “MAN THIS IS SO COOL!!!” are not witty or original, and do not add anything noteworthy to the discussion.

Reddit ist in den letzten Monaten einfach zu stark gewachsen; der Idealzustand rückt in immer weitere Ferne. Manchen Usern ist die Seite jetzt schon zu überlaufen. Wie im ersten Artikel kann ich auch diesen nur mit der Empfehlung abschließen, die Startseiten-Subreddits mit ihren 1000-Kommentar-Threads zu verlassen und sich einen eigenen Themenmix zusammenzustellen, Karma hin oder her.

→ Reddit, Teil 1
→ Reddit, Teil 3: Obskure Subreddits

Was soll ich euch noch erzählen, was ihr nicht selbst wisst rappte Samy Sorge in nihilistischer Manier gegen Ende des vergangenen Jahrtausends. So ging es mir auch, als ich mir vornahm, einen Artikel über Reddit zu schreiben. Reddit ist schließlich längst kein Geheimtipp mehr, sondern Heimat der Internet-Hipster, der cool place to be at.

Das Rennen um die Vorherrschaft in Sachen Social News hat Reddit mittlerweile gewonnen. Die Gründe dafür findet man aber weniger bei Reddit selbst, sondern mehr bei der Konkurrenz, die sich durch ständige Neuausrichtungen, Redesigns und Social Media Marketing-Verarsche nach und nach ins Abseits beförderte. Wer heute noch zu Digg geht, der kennt Reddit nicht.

Es ist kein Zufall, dass Reddit 2011 noch so aussieht wie 2005, als die Seite an den Start ging. Statt abgerundeter Ecken und spiegelnder Web 2.0-Logos haben sich die Admins mehr mit inhaltlicher Weiterentwicklung beschäftigt. Kevin Rose hat das bis heute nicht verstanden.

Reddit funktioniert wie Twitter, nur dass man statt Personen eben Themen “folgt”, die einen interessieren. Twitter und Reddit sehen dadurch für jeden Nutzer anders aus, was allerlei Komplikationen mit sich bringt. Dem Gemeinschaftsgefühl ist das natürlich abträglich, weil jeder durch die eigenen Subreddit-Abos zwangsläufig andere Dinge sieht. Auch der Blick durch Scheuklappen (la la la I can’t hear you) wird dadurch gefördert. Wer sich z.B. nicht für die Revolutionen in arabischen Ländern interessiert, der liest bei Reddit auch nichts dazu.

Natürlich lässt sich Reddit auch ohne Account und penibler Individualisierung genießen. Empfehlenswert ist das aber nicht (mehr). Die Startseite besteht aus dem kleinsten gemeinsamen Nenner, was bei Reddit Katzenfotos, Justin Bieber und It’s shit like this [company x] bedeutet.

Erstaunlicherweise bietet Reddit auch sechs Jahre nach dem Start überhaupt keine Möglichkeit, interessante Subreddits zu finden. Ein Empfehlungssystem existiert nicht, weshalb man auf externe Ressourcen wie metareddit.com oder die händisch erstellte Subredditliste bei Google Docs angewiesen ist. — Ursprünglich war mal geplant, dass Reddit auf Basis von Nutzerverhalten lernt, was den Einzelnen interessiert. Das wurde dann aber nicht weiter verfolgt und die Verantwortung wieder in die Hände der User gelegt. Mit besseren Empfehlungen hätte r/mountaingoats sicher mehr als 250 Leser.

Der große Erfolg von Reddit führt regelmäßig zur Nichterreichbarkeit der Seite. Absolut unverständlich, warum Inhaber Condé Nast die chronisch überlasteten Server und das viel zu kleine Admin-Team nicht mehr unterstützt. Bei Wired und Ars Technica, die dem Verlagshaus aus New York ebenfalls gehören, sind solche Probleme jedenfalls nicht bekannt. Reddit ist für Condé Nast so etwas wie der nerdige kleine Stiefbruder, den man nicht so richtig versteht und deshalb am besten in Ruhe machen lässt.

Mit dem Erfolg kommt die Oberflächlichkeit, oder, wie der Spell Checker hier meint: die Oberflächenrauigkeit. — Waren die Kommentare früher™ je nach Ernsthaftigkeit des Themas variabel, so sind sie heute fast flächendeckend unterhalb der Gürtellinie anzusiedeln. Memes und Puns dominieren mittlerweile selbst ernste Subreddits wie r/science. Das Problem haben sich die Nutzer natürlich selbst zuzuschreiben. Ob ein Kommentar hochgevotet wird, soll eigentlich davon abhängen, ob er zur Diskussion beiträgt. In der Realität werden Kommentare runtergevotet, wenn sie dem eigenen Weltbild nicht entsprechen, was echte Diskussionen kaum noch möglich macht.

Dieses Hivemind-Problem wird sich nicht einfach lösen lassen, besonders dann nicht, wenn Reddit immer weiter wächst. Neuen Usern kann ich nur empfehlen, die überfluteten Subreddits von der Startseite zu entfernen und sich eine eigene, rein auf Interesse basierende Seite zu basteln. Alles andere lässt sich dann auf r/all einsehen, wenn einem der Sinn danach steht.

→ Reddit, Teil 2: Karma
→ Reddit, Teil 3: Obskure Subreddits



© 2006-2014 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich