Multicolr ist ein nettes Tool aus dem Labor von Idée Inc, mit dem sich mehr als 10.000.000 “interessante” und zudem CC-lizensierte Flickr-Fotos finden lassen.

Es handelt sich um eine visuelle Suche, was im Wesentlichen bedeutet, dass man sich das Tippen von Suchbegriffen sparen kann — stattdessen kombiniert man per Klick (bis zu zehn verschiedene) Farben.

Die Suchergebnisse passen dann ziemlich exakt zu den ausgewählten Farbtönen; ein Klick auf das jeweilige Bild öffnet die Großansicht bei Flickr in einem neuen Fenster.

[via boingboing]

Wie so oft war es Michael Arrington von Techcrunch, der vor wenigen Minuten die Bombe platzen lassen durfte: Flickr ab jetzt auch mit Videos!

Allerdings mit zwei großen Einschränkungen, die für Stirnrunzeln sorgen:

— Nur Besitzer eines Pro-Accounts dürfen Videos hochladen
— Nur Videos unter 90 Sekunden(!) werden akzeptiert

Warum diese Gängelung? Zunächst mal hat Flickr wohl die berechtigte Befürchtung, ein mit “Funny Videos” und “Best of Family Guy” überzogener YouTube-Klon zu werden, wie Frank bereits vermutete. Wer hingegen nur 90 Sekunden Zeit hat seine Botschaften in die Welt zu tragen muss sich kurz fassen und kreativ werden. Dass möglichen Copyright-Verletzungen mit der kleinen Zeitspanne aus dem Weg gegangen wird ist wohl ein gewünschter Nebeneffekt.

Dass (zunächst?) nur Besitzer eines Pro-Accounts Videos auf Flickr hochladen dürfen wirkt zwar unverständlich, scheint aber bei näherem Hinsehen doch der richtige Schritt zu sein. Den zahlenden Usern liegt Flickr eben mehr am Herzen; sie werden eher verstehen, was Flickr als neuer Videohoster auf den Servern haben will und was nicht.

Sehr gut gelöst ist die Darstellung der Videos im Photostream. Sie werden Seite an Seite mit den Fotos angezeigt, können getaggt und in Sets eingeordnet und sogar in Thumbnailgröße abgespielt werden. Das Einbetten in Blogs etc. ist auch möglich.

Ziemlich lässig: Das erste Video im Flickr-Blog. “What’s Techcrunch?”

Flickr:

Richtig gelesen. Informationen von TechCrunch zufolge plant Flickr in naher Zukunft, eventuell sogar noch in den nächsten drei Wochen, seinen Dienst mit Unterstützung für Webvideos auszustatten. Dieses Feature wird seit Mai letzten Jahres anscheinend immer wieder hinter vorgehaltener Hand angekündigt. Der Grund, warum sich dessen Integration so lange hinzieht ist laut TechCrunch, dass man besondere Funktionen einbaut, die den Dienst gegenüber YouTube herausstellen soll.

Montage: flickr Video

Gut für Yahoo! wäre das Feature mit Sicherheit, denn ihr eigener Videodienst liegt wenig benutzt in der Ecke. Andererseits könnten Web-Videos auch das Verwässern, wofür Flickr steht: Nämlich seriöse, kreative Photographie und den diesbezogenen Austausch einer engagierten Community untereinander. Würden plötzlich pseudo-lustige bewegte Bilder von selbst synchronisierter Popmusik, wackelige Handymitschnitte von Partys und langweiligen Schulstunden allenthalben auftauchen, wäre durchaus denkbar, dass sich ein großer Teil der Community abwendet. Das auszubalancieren ist eine ganz schöne Gratwanderung. Man wird sehen.

Bildnachweise
Gezeichnetes Flickr-Logo: SuBoJaC & Zhe GingerNinja (cc)
Fotomontage Flickr mit Video: 1000ff.de

Auf der Webseite Life in Grayscale kann man Fotos aus der guten alten Zeit (1900-1970) anschauen. Den gewünschten Zeitraum legt man einfach per Schieberegler fest und klickt sich durch die Jahrzehnte:

Life in Grayscale

Sämtliche Bilder stammen von Flickr und lassen sich direkt auf Life in Grayscale vergrößert darstellen. Da die Zuordnung zu einem bestimmten Jahr auf der Überschrift basiert, die das Foto bei Flickr hat, kann es durchaus vorkommen, dass zwischen all den historischen Schwarz-Weiß-Aufnahmen auch mal ein Disco-Digicam-Schnappschuss zu sehen ist. In dem Fall bitte auf “Flag as Not from this year” klicken. ;)

[via MashupYourLife]

Die Geschichte ist in den letzten Tagen schon x-mal erzählt worden, deswegen hier nur in aller Kürze: Im Zuge seiner Lokalisationsbemühungen ist der US-amerikanische Konzern Yahoo! mit seiner angeschlossenen Fotocommunity Flickr der Meinung, man müsse stärker auf lokale Bestimmungen zum Jugendschutz Rücksicht nehmen. In einigen Ländern werden deshalb seit einigen Tagen keine Fotos mehr angezeigt, die als anstößig (“moderate”, “restricted”) eingestuft sind. Dies betrifft Singapur, Korea, Hongkong, sowie das anscheinend in Kalifornien für seine Prüderie bekannte Deutschland (Österreich und die Schweiz werden da nicht explizit genannt, sondern stillschweigend eingeschlossen). Zu recht ruft es da “Zensur!” aus der ziemlich angepissten Flickr-Community, vor allem, weil außer Marketing-Geseiher noch kein substanzielles Statement zu den Gründen zu vernehmen war. Mehr dazu etwa in der Blogbar, bei Vernetzt und Spreeblick.

Die Flickr-User haben nun eine ganz eigene Form mit diesen Entwicklungen umzugehen. Neben einigen spontanen Account-Kündigungen werden seit Tagen Protest-Bilder gepostet und eifrig mit anderen Protestbildern kommentiert, favorisiert, getaggt und in entsprechende Bilderpools eingeordnet. Dies hatte zur Folge, dass die tägliche Liste der Bilder mit der meisten “Interestingness” voller Protestbilder war – bis Flickr diesen Ausdruck legitimen Protests entfernte.

Continue reading “Flickr: Kreativer Protest gegen Einschränkungen der Kunstfreiheit” »

flickr auf deutsch

Ja, richtig gelesen: Unsere liebste Fotocommunity Flickr versteht nun auch die Sprache von Dichtung, Denkung und Weißwurst. Und einige andere Sprachen. Nett: Selbst die Blogbeiträge sind übersetzt. Laut Flickr solle man deswegen den Uploadr aktualisieren.

Mich irritiert das aber nachhaltig. Ich glaube, ich stell’s wieder auf Englisch.

Flickrspy

Der Flickrspy von Leumund zeigt die neusten Fotouploads von Flickr in einer Live-Diashow. Beeindruckende Momentaufnahme der Flickr-Bilder-Kultur!



© 2006-2014 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich