Nun also doch. Das WPMU-Social-Network-Projekt Buddypress wird nicht aufgegeben (wie Ende Januar angekündigt), sondern direkt von Automattic, den Machern von WordPress und Akismet, übernommen und weiterentwickelt. Die Beweggründe für diesen Schritt erläutert Matt Mullenweg, Gründer von Automattic, in seinem Blog:

It’s clear that the future is social. Connections are key. WordPress MU is a platform which has shown itself to be able to operate at Internet-scale and with BuddyPress we can make it friendlier. Someday, perhaps, the world will have a truly Free and Open Source alternative to the walled gardens and open-only-in-API platforms that currently dominate our social landscape.

Andy Peatling, der Entwickler von Buddypress, wird auch weiterhin an dem Projekt arbeiten. Er hatte gestern seinen ersten Arbeitstag bei Automattic.

Buddypress war ursprünglich als Plugin geplant, das die Multi-User-Version von WordPress (WPMU) um einige nützliche Features erweitern sollte, z.B. Instant Messaging, User-Galerien, erweiterte Profile mit Foto-Uploader usw, wurde dann aber aus Zeitgründen eingestellt. Ob es auch eine Version für das „normale“ WordPress geben wird ist nicht bekannt, aber eher unwahrscheinlich.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar zu “WPMU-Projekt Buddypress: Bei Automattic geht’s weiter”


Schreibe einen Kommentar



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich