The Elder Scrolls: Arena, 1994. Die größte Besonderheit des ersten Teils der Elder Scrolls-Reihe von Bethesda Softworks ist die teilweise zufallsgenerierte Welt. Das Spiel hatte kaum ausgeprägte RPG-Elemente und ist eher als actionlastig zu bezeichnen. Mittlerweile wird es auch kostenlos zum Download angeboten; Vorraussetzung ist die DOSBox als Emulator.

The Elder Scrolls II: Daggerfall, 1996. Mit vielen Preisen wurde der zweite Teil der Serie ausgezeichnet. Die ebenfalls zufallsgenerierte Welt umfasst mit einer Fläche von unglaublichen 400.000 km² etwa die zweifache Größe Großbritanniens (!). 750.000 NPCs lassen sich in über 15.000 Dörfern finden.

(Die beiden folgenden Spiele Battlespire und Redguard gehören zur Adventure-Linie von The Elder Scrolls und folgen nicht der „offiziellen“ Zählweise.)

The Elder Scrolls: Battlespire, 1997. Ursprünglich als Addon zu Daggerfall geplant wurde die von vielen als der schlechteste TES-Teil bezeichnete Fortsetzung ein Jahr später als Stand-Alone-Version veröffentlicht. Die Verkaufszahlen von Battlespire blieben hinter den Erwartungen zurück. Viele halten das Spiel wegen der Masse an Bugs für fast unspielbar.

The Elder Scrolls: Redguard, 1998. Die Adventure-Linie wurde mit Redguard weiter ausgebaut. Als erster Teil der Reihe unterstützte der hüpflastige Titel 3Dfx-Grafikkarten.

The Elder Scrolls III: Morrowind, 2002. Der von Ubisoft vertriebene dritte Teil wurde ein weltweiter Erfolg für PC und Xbox. Ein ausgeklügeltes Fertigkeits- und Attributsystem führte zu deutlich mehr RPG-Elementen als in den Vorgängern. 2004 kam eine Game of the Year-Edition auf den Markt, das die beiden Addons Tribunal und Bloodmoon beinhaltete.

The Elder Scrolls IV: Oblivion, 2006. Trotz schlechter deutscher Synchronisation und hohen Systemanforderungen bekam der vierte Teil von The Elder Scrolls eine Metascore von 93. Das Spiel wurde von Take 2 vertrieben und erschien für PC, Xbox und PS3. Die aus Half Life 2 bekannte Havoc-Engine sorgte in Oblivion für eine realistische Physik von Gegenständen und Umgebung. Es folgten zwei Addons: Knights of the Nine und The Shivering Isles.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich