WPMU - WordPress Multi-UserWordPress Multi-User (oder kurz: WPMU bzw. MU) müsste eigentlich WordPress Multi-Blog heißen, denn genau das macht die Software: beliebig viele Blogs lassen sich mit einer einzigen WordPress-Installation erstellen und verwalten. (Die aktuelle Version heißt WPMU 1.1.1 und kann bei http://mu.wordpress.org/download/ heruntergeladen werden.)

In diesem Artikel werden Fragen zum richtigen Umgang mit Themes für WPMU beantwortet: Was sind die Besonderheiten von WPMU? Wo muss was wie angepasst werden? Welche Plugins helfen dabei?

Funktionieren normale WP-Themes auch mit WPMU?

Ja. So gut wie jedes WordPress-Theme kann auch mit WPMU genutzt werden. Allerdings gibt es – gerade im Zusammenhang mit Themes! – einige Besonderheiten, da die Designer häufig nur das normale WordPress als Plattform im Auge hatten. “Anpassung” heißt das Zauberwort.

Welche Vorraussetzungen muss ein Theme für WPMU erfüllen?
Sidebar Widgets sollten unterstützt werden. Natürlich geht es auch ohne Widgets, aber man sollte immer daran denken: User haben im Normalfall keinen Zugriff auf den Quellcode, können die sidebar.php also nicht bearbeiten. Damit sie dennoch nicht mit der vom Admin vorgegebenen Sidebar leben müssen, empfehlen sich Sidebar Widgets ungemein: User können so ihre Sidebar nach eigenen Wünschen gestalten.

Also einfach Theme hochladen und fertig?
Ha ha, schön wär’s! :-) JEDES Theme muss vorher angepasst werden. Die folgenden Tipps sind zwar nicht alle zwingend erforderlich, erleichtern Administration und Nutzung aber erheblich:

  • sidebar.php – Hier muss am meisten angepasst werden: Der evtl. vorhandene “About Me”-Kasten muss verschwinden, da ein Theme von fünf, 50 oder 500 Usern gleichzeitig (!) benutzt wird.
    Die Anordnung der anderen Blöcke muss teilweise verändert und erweitert werden. Zum Standard gehören: Monatsarchiv, Kategorien, Links, die letzten Einträge.
    Der “Meta”-Block sollte um RSS-Links, An- und Abmeldung sowie um einen Link zum Hoster erweitert werden.
  • footer.php – Der Link zum Theme-Designer bleibt selbstverständlich drin! Eventuelle Werbe- oder Spam-Links sollten aber entfernt werden. Bei Bedarf noch den Counter-Code einbinden
  • header.php – Als besonderen Service für User sollte man auf zwei Tools von sw-guide.de zurückgreifen: Die “Bessere Titelanzeige” macht Titel von Einträgen, Archiven und statischen Seiten etwas suchmaschinenfreundlicher, das “Admin-Menü auf dem Blog” spart Usern nervige Rumklickerei. (Achtung: bitte vorher aus dem Link zu post.php ein post-new.php machen!)

Wie kann ich eine Seite erstellen, auf der alle benutzten Themes zu sehen sind?
Mit Hilfe des Plugins “List All Themes“, das in den Ordner /wp-content/mu-plugins kommt. Meine semi-elegante Lösung für den Aufruf: in die page.php einfügen. Der Code bedeutet übersetzt: “Wenn die Seite mit dem Titel “Beispiele” angezeigt wird, liste alle installierten Themes auf.”

Wie finde ich heraus, welche Themes bei Usern am beliebtesten sind?
Wer’s braucht: “Theme Stats” heißt das Plugin. Einmal installiert erzeugt es im WPMU-Admin-Menü einen neuen Reiter mit einer Auflistung der beliebtesten und unbeliebtesten aktiven Themes. Nach einem zusätzlichen Klick sieht man, welcher User welches Theme benutzt.

Wie kann ich ein Theme ausschließlich für EIN bestimmtes Blog freigeben?
Im Admin-Menü von WPMU das Theme global deaktivieren, das entsprechende Blog raussuchen und auf “Bearbeiten” klicken. Rechts oben findest du die Theme-Freigabe für dieses Blog.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar zu “Themes für WPMU – ein kleines Tutorial”


Schreibe einen Kommentar



© 2006-2015 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich