Was auf die Ohren?

Mp3-Blogs gibt es wohl soviele wie 16tel Noten in einer Chopin-Komposition. Oder auch mehr.
Zwischen Texten über Katzen und dem Unwohlbefinden des Autors im Alltag, findet man die kleinen und großen Musikperlen. Von dem neuen Hit des internationalen Topacts – zu Promozwecken kostenlos, bis hin zu Bands, die nicht auf MTV gespielt werden und von denen im Freundeskreis noch nie einer was gehört hat. Oder etwa auch ein geniales Mashup, das einem wohl nie zu Ohren gekommen wäre.

Hype Machine

The Hype Machine – audio blog aggregator“ hat es sich zur Aufgabe gemacht diese Tracks, die durch den Äther der Blogosphäre schweben, einzufangen und zu veröffentlichen. Quasi als Quintessenz der musikalischen Beiträge der Blogosphäre.

Die Methode ist einfach: The Hype Machine grabbt anhand einer von Usern vorgeschlagenen Liste auf mp3-Blogs nach neu veröffentlichten Tracks und listet diese nach Erscheinungsdatum auf. Zur Zeit befinden sich etwa 700 Blogs auf dieser Liste.
Veröffentlicht einer dieser Blogs ein Posting, dass eine mp3 enthält, so wird diese auf der Startseite von The Hype Machine angezeigt, zusammen mit Link auf das Originalposting und Name des Blogs. Wer sich gleich in einen Song verliebt, kommt mit einem Klick zu iTunes oder Amazon, dort kann er sich Track oder CD kaufen.

Die Seite und das dazugehörige Blog warten minimalistisch und ohne überflüssige Grafikspielereien auf. Die Werbung steht ganz dezent am Seitenende und in der Sidebar. Interessant bei den vielen Amazon-Links wäre natürlich die Frage, ob The Hype Machine dort Partner ist.
Heutzutage weis man ja nie so genau, was kommerziell und was privat betrieben wird, aber Hype Machine macht den Eindruck eines ambitionierten und gelungenen Privatprojektes. Aber zurück zur Musik:

Die Musik kann entweder als Podcast abonniert werden, mit dem Windows Media Player, Wimamp oder dem Real-Player gestreamt werden. Oder man benutzt den schlichten, aber funktionalen Flashplayer. Der Player spielt je nach Auswahl die neusten Songs, die Toplist der letzten 3 Tage, oder auch die Ergebnisse der Suche ab.

Hype Machine Player

Denn die wichtigste Funktion dürfte die Suche sein. Schließlich kann man hier die Netzmusikperlen bekannter und unbekannter Bands finden: Mashups, Coversongs und Liveauftritte, die einem sonst nie untergekommen wären.

Alles in allem kann The Hype Machine durchaus überzeugen, schlicht und einfach konzentriert man sich auf das Wesentliche: die Musik in Blogs. Und die ist (überraschend?) sehr gut, wenn man sich die Topliste anhört, abgesehen vielleicht von Justin Timberlake.

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar zu “The Hype Machine – Der Sound der Blogosphäre”

  • maloXP

    Nicht zu fassen, über die wollte ich auch schreiben… ;) The Hype-Machiche ist wirklich gut, auch wenn sie mitunter Prombleme mit Sonderzeichen haben. Erwähnenswert ist vielleicht auch odeo.com, bei denen man auch dies und das findet.


Schreibe einen Kommentar



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich