David Rosen vom Wolfire-Blog hat sich die Mühe gemacht das Design der beiden großartigen Indiegames World of Goo und Knytt Stories zu sezieren.
Mit den Augen eines Entwicklers, der selbst gerade an einem Spiel bastelt, versucht er zu beantworten, welche winzigen Details aus einem guten PC-Spiel ein perfektes machen.

Beide Videos sind sehenswert und äußerst aufschlussreich. David Rosen hat sich vorgenommen, die „Design Tour“-Reihe mit weiteren gelungenen Spielen fortzuführen, also gleich mal den RSS-Feed abonnieren.

[via TIGSource]

Knytt Stories

Knytt Stories ist ein kostenloses, abendfüllendes Jump’n’Run mit leichten Adventure- und Puzzle-Elementen, bestehend aus liebevoll selbstgebastelter Retrografik, abwechslungsreicher und wunderbar passender Musik und einer Rahmengeschichte, die man locker per Doppelsprung (und aufgespanntem Regenschirm) überfliegen kann.

Vier unterschiedlich designte Welten gilt es mit dem Charakter Juni in The Machine, dem Hauptteil von Knytt Stories, zu durchlaufen. Des Öfteren werden Passagen im Spiel mehrfach besucht, da die im Laufe der Zeit erworbenen Items (schneller laufen, höher springen, Wände hochklettern etc.) in bester Metroid-Manier dazu einladen, auch die verstecktesten Winkel zu erforschen, um Geheimgänge und zahlreich vorhandene Easter Eggs zu finden.

Das Gesamtpaket Knytt Stories macht einfach Spaß, weil alles ineinander greift und zusammenpasst: Leveldesign, Sound, Steuerung und vor allem die Liebe zum Detail machen das Spiel des schwedischen Entwicklers Nifflas zu einem der besten Indiegames überhaupt.

Download Knytt Stories 1.1.0 (34,6 MB)

(Ebenfalls zu empfehlen sind die offiziellen Addons A Strange Dream und An Underwater Adventure, die neben zahlreichen Fan-Leveln für weitere Stunden Spielspaß im Knytt-Universum sorgen.)



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich