Napster war Anfang das Jahrtausends sehr großartig und revolutionär. Es hatte nur den Nachteil, dass man lediglich .mp3-Dateien tauschen konnte. Dies rief eine ganze Schar an Konkurrenzprodukten auf den Plan, die da mehr boten: Downloads ließen sich nach Abbruch wieder aufnehmen und man war nicht nur auf Musikdateien beschränkt. Neben den bekanntesten Protokollen FastTrack und Gnutella mit seinen unzähligen Clients wie Kazaa und Bearshare gab es eine Handvoll kleinerer Netzwerke wie iMesh, welches später kostenpflichtig wurde und dann mit Bearshare verschmolz (und ebenfalls längst kommerzialisiert ist), und Fileswap, das mein erster Post-Napster-P2P-Client überhaupt war. Fileswap gehörte zu den allerersten Netzwerken und entstand schon kurz nach Napster selbst, hat aber trotz seiner Vorteile (es ließ sich schon damals bequem in den freigegebenen Ordnern des Gegenübers stöbern) nie den Sprung in den Mainstream geschafft.

Zeiten ändern sich, und wer heute aus nostalgischen Gründen nach Fileswap sucht, wird gleich doppelt fündig. Weniger erwähnenswert ist fileswap.com, bei dem es sich um einen herkömmlichen One-Click-Hoster á la rapidshare handelt.

Interessanter ist da schon das Gesellschaftsexperiment file-swap.com. Hinter dem politisch fragwürdigen Favicon verbirgt sich eine Art Kinderüberraschung, da man nie weiss, was für eine Datei man erhält. Man lädt selbst irgendeine Datei hoch und erhält im Gegenzug eine zufällige Datei, die ein anderer Nutzer hochgeladen hat.

fileswap

Das können Bilder sein, Texte oder auch kleine Audiofiles bis zu einer Maximalgröße von 500kb. Das macht file-swap zu keiner Datentauschbörse, sondern ist viel mehr eine Spielerei für Menschen, die gerne neues entdecken.

Menschen dieser Natur sei außerdem noch ein ähnlich gelagerter Service empfohlen: omegle.com lässt den Nutzer einen Chat mit einer zufällig ausgewählten Person starten. Völlig anonym lässt sich nun endlich die Beichte bei einer Person abhalten, bei der man sich sicher sein kann, nie wieder von ihr zu hören (es sei natürlich, man tauscht seine Daten aus). Der Dorfpfarrer hat von nun an ausgedient. Wie auch bei file-swap kann das natürlich ein kompletter Reinfall sein oder ein fantastisches Erlebnis. Spannend ist die Idee der One-on-one-Kommunikation (früher nannte man es Dialog) allemal.

[Omegle via blag.xkcd.com]

Screenshot ff0000.com

Hier kommt die Red Interactive Agency: ff0000.

Selten so eine coole Flashseite gesehen. Man landet als freakig-monochromer Avatar auf einer frei begehbaren Wiese und kann per Mausklick mit anderen Besuchern der Seite chatten — oder einfach nur durch die Luft fliegen. Der Inhalt der Seite tritt dabei bedenklich schnell in den Hintergrund, immer wieder fliegen neue, obskure Avatatare quer über den Bildschirm.

Eine vorbildliche Benutzerführung, sozusagen. Probiert es selbst aus.

Eigentlich kennt man xkcd als grandios-nerdigen Webcomic-Zeichner, der seine Leser alle paar Tage auf den neuesten Stand in Sachen Romance, Sarcasm, Math and Language bringt. In seinem Blog Blag berichtet er heute allerdings von seiner neuesten Errungenschaft, dem IRC-Chat-Bot ROBOT9000, welcher ein gängiges Problem von Chatrooms angeht: Alle reden, aber keiner sagt wirklich was.

And then I had an idea — what if you were only allowed to say sentences that had never been said before, ever? A bot with access to the full channel logs could kick you out when you repeated something that had already been said. There would be no “all your base are belong to us”, no “lol”, no “asl”, no “there are no girls on the internet”. No “I know rite”, no “hi everyone”, no “morning sucks.” Just thoughtful, full sentences.

-xkcd, ROBOT9000 and #xkcd-signal: Attacking Noise in Chat

Seine experimentelle Lösung zur effektiven Geräuschminderung in IRC-Chats besteht also darin, auf Basis der Chatlogs doppelte Inhalte herauszufiltern und den Chatter als Bestrafung für die Wiederholung von bereits Gesagtem ein paar Sekunden ruhig zu stellen bzw. permanent zu bannen, wenn er nur Sätze von sich gibt, die nichts Neues beinhalten.

Ob das klappen kann? Findet es selbst heraus im Chat #xkcd-signal auf irc.xkcd.com.



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich