Clear Skies lautet der Schlachtruf der Astronomen, doch gerade in Großstädten sind freie Himmel eher eine Seltenheit — durch die Zivilisationskrankheit Lichtverschmutzung sieht man in der Stadt nur einen Bruchteil der möglichen Sterne.

Zum Glück gibt es Stellarium:

Stellarium ist ein kostenloses, quelloffenes Planetarium für ihren Rechner. Es zeigt einen realistischen 3D-Himmel, so wie man ihn mit bloßem Auge, Fernglas oder Teleskop sehen kann.

Als ich die Software vor ewigen Zeiten mal testete, hab ich sie wenig später wieder deinstalliert — da wurde etwas mehr versprochen, als dann letztendlich gehalten wurde. Mittlerweile muss ich die Kritik zurücknehmen: Stellarium hat sich zu einem großartigen Tool gemausert.

Nach der Installation müssen lediglich die eigenen Standortinformationen angegeben werden (Wohnort eintippen reicht), und schon wird Stellarium zu einem persönlichen Echtzeit-Planetarium. Neben den Planeten unseres Sonnensystems (Fuck you, Pluto!) gibt es diverse Daten in verrückten Einheiten zu 600.000 Sternen. Die Position der Himmelskörper ist dabei exakt auf den eigenen Standort zugeschnitten, man weiß also ganz genau, welche Sterne da gerade am tatsächlichen Himmel vor sich hinblinken. Ebenfalls sichtbar sind Galaxien, Nebel, Sternbilder, vorbeiziehende Satelliten und Meteoriten. Unendliche Weiten!

Stellarium ist für Windows, OS X und Linux verfügbar. Das kostenlose Programm mit GNU-Lizenz läuft auch auf älteren Rechnern recht flüssig.

Infos & Downloads

Stellarium.org
Benutzerhandbuch (PDF)

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar



© 2006-2014 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich