Einleitung

Wie auch ich, werden die meisten Blogger/Blogleser wohl dutzende Blogs mittels ihres Feedreaders abonniert haben.
Früher oder später fällt einem plötzlich auf, dass von einem Blog keine Beiträge mehr kommen und man besucht die Seite – die offline ist. Traffic überschritten? Gehackt? Weggespammt? Abgeschaltet?

Wenn ein hochfrequentiertes Blog wie etwa basicthinking.de plötzlich verschwinden würde, könnte man sehr wahrscheinlich in anderen Blogs (oder in den Kommentaren) etwas darüber erfahren. Wenn jedoch ein kleineres Blog mit einem Leserkreis von sagen wir mal +-50 Leuten einfach ins virtuelle Nirwana abtaucht, ist es sehr wahrscheinlich das man nie etwas über den Verbleib erfahren wird. Seltener hat man dann das Glück, dass man von dem Blog-Autor selber auf den Relaunch aufmerksam gemacht wird, wie etwa ich vom Querdenker, der „längere Zeit“ in der Versenkung verschwunden war. Schon damals kam mir die Idee, die für mich jetzt wieder aktuell geworden ist, da diesmal Denis „weg vom Fenster“ ist (schlussendlich doch dem Spam zum Opfer gefallen?).

Idee

Kurz & knapp: Eine Liste in welche offline gegangene Blogs eingetragen werden können, inklusive Angabe von Gründen, geplanter Relaunch/Rückkehr und Statusberichten.
Ebenso könnten auch Anfragen von Besuchern veröffentlicht werden, die sich über den Verbleib eines bestimmten Blogs wundern.

Umsetzung

Die Idee könnte natürlich als Blog realisiert werden. Pro-Argument für ein Blog ist natürlich in erster Linie die einfach und unkomplizierte Kommunikationsmöglichkeit über die Kommentare.
Es stellt sich allerdings die Frage ob dies als Multiautoren-Blog möglich wäre, in das sich die Blogger selbstständig (aber moderiert, um Missbrauch vorzubeugen) eintragen könnten. Umständlich und hinderlich wäre jedoch, dass sich der Blogger dafür extra registrieren muss.

Eine andere Möglichkeit als die Multi-Autorenschaft, wäre die Einrichtung eines Kontaktformulars als statischer Artikel – was für den/die Moderatoren auch wieder in Arbeit (Umsetzung: Mail -> Beitrag) ausarten würde, was aber die Form vereinheitlichen könnte (zudem könnte der Autor 2-3 befreundete Blogs angeben, die mittels Ping über den Verbleib unterrichtet werden).

Die Realierung über eine eigens geschaffene Seite/Script lasse ich einmal außen vor, da ich mich mit dieser Materie zu wenig auskenne. Nur soviel, die Domain offblogs.de ist noch frei.

Eine Integration in bereits bekannte und akzeptierte Dienste wie etwa blogscout.de von Dirk Olbertz würde der Verbreitung und damit der gewünschten Wirkung durchaus helfen. Oder vielleicht als „Funktionserweiterung“ für topblogs.de von Frank Helmschrott, wenn diese Topliste mal einen (wünschenswerten!) größeren Bekanntheitsgrad erreicht hat.

Wenn diese Idee neu ist und auch noch nicht umgesetzt wurde, kann sie gerne jemand ihrer annehmen und sie verwirklichen.

(Dieser Beitrag wurde auch auf blog.argwohnheim veröffentlicht)

Ähnliche Artikel

2 Kommentare zu “Offblogs – Auflistung offline gegangener Blogs”


Schreibe einen Kommentar



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich