Wie viele andere Internetschreiber habe auch ich den Fehler gemacht, Google Plus für ein soziales Netzwerk zu halten. Rein äußerlich betracht mag das nach wie vor stimmen, man veröffentlicht und teilt Inhalte, fügt „Freunden“ Listen hinzu, schreibt Kommentare usw.

Spätestens mit der heutigen Ankündigung von Amit Singhal („Search plus Your World„) sollte klar sein, dass Google Plus vor allem eins ist: Google.

Das Unternehmen wird in den nächsten Tagen damit beginnen, Plus-Inhalte personalisiert auf die Suchergebnisse loszulassen. Die zehn blauen Links sind damit endgültig Vergangenheit, weg von der allgemeinen und hin zur persönlichen Relevanz. Verlinkungsgrad, Autorität, Besucherzahlen, kurz gesagt Geleistetes wird damit für Webseiten nicht mehr ausschlaggebend sein, um bei Google vorne mitspielen zu können. Es reicht die Empfehlung eines Plus-Kontakts — schon steht die Seite über der Konkurrenz. Die Logik dahinter: Freunde werden schon wissen was ich will.

Was bei Kochrezepten oder Point-of-Interest-Hinweisen sicher funktioniert, kann auch schnell zum Problem werden. Ich jedenfalls möchte Suchergebnisse haben, die objektiv die höchste Relevanz haben. Ich möchte dem Urteil Googles weiterhin vertrauen können, denn in den letzten zehn Jahren haben sie einen sehr guten Job gemacht, mir die jeweils passendsten Seiten zu meiner Suchanfrage aufzulisten. Wieso sollten Plus-Kontakte diese Aufgabe besser übernehmen können als ein milliardenschweres Unternehmen, das sich um nichts anderes kümmert als um die möglichst intelligente Aufbereitung von relevanten Informationen?

Mit der Integration von Plus in die Suche wird Google ohne jeden Grund subjektiv. Es ist, als wollten sie sagen, hey, wir wissen eigentlich gar nicht was du wirklich suchst, aber vielleicht wissen es ja deine Freunde? Eine Person, die du irgendwann mal aus Höflichkeit bei Google Plus nicht abgewiesen hast und die über keinerlei Autorität in diesem Bereich verfügt, empfiehlt dir Seite X.

Googles Rankingsystem basiert seit dem ersten Tag auf Empfehlungen. Jeder Link ist eine Empfehlung. Besitzen Webseiten eine gewisse Autorität, werden die Empfehlungen stärker gewichtet als die von anderen. Was Google in diesen Tagen macht: Das Rad neu erfinden. Nur kleiner, leichter und eckiger.

[Update: Real-Life Examples Of How Google’s „Search Plus“ Pushes Google+ Over Relevancy]

[Update 2: Rank for Anything You Want on Google Search Plus Your World]

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich