Screenshot TeraCopy

Wer kennt das nicht? Laufwerk C: ist zum Bersten voll mit Datengerümpel, man spürt’s an der ächzenden Performance des Betriebssystems. Erleichterung scheint nur noch das Auslagern der dutzende Gigabytes umfassenden Musiksammlung auf ein anderes Laufwerk zu bringen. Man dragt und dropt den adipösen Ordner also nach anderswo und… wartet sich erstmal ein Loch in den Bauch.

Die Kopier- und Verschiebfunktion von Windows, speziell Vista, ist bei weitem nicht so fix wie sie sein könnte. Abhilfe schafft ein kostenloses Freeware-Programm, nämlich TeraCopy. Das benutzt optimierte Lese- und Schreibtechniken und kopiert so Daten weitaus schneller als Windows selbst. Zum Vergleich: Während Vista im unrepräsentativen 1000ff-Test eine größere Datenmenge von einer IDE-Platte auf eine andere mit gemächlichen 10 bis 12 MB pro Sekunde verschob, schaffte TeraCopy Datenraten, die zwischen 15 und 25 MB changierten. Ein hübscher Gewinn an Zeit also, den man mit schöneren Beschäftigungen kompensieren kann: Sich bräunen, ein Eis essen gehen oder, ähm, arbeiten. Nutzliche Nebenfunktion von TeraCopy: Kopiervorgänge werden nur bei Bedarf gleichzeitig abgearbeitet, ansonsten geht alles der Reihe nach, damit man beim Kopieren/Verschieben den Rechner noch benutzen kann.

Tip: Nach der Installation sollte man unter Menu -> Options einmal auf „Register Copy Handler“ klicken, damit das Tool alle Kopieraufträge von Windows abfängt. Ich fahre außerdem mit folgenden Einstellungen gut:

Screenshot: Optionen von TeraCopy

 

TeraCopy funktioniert unter Windows XP und Vista. Das Programm ist in der Basisversion kostenlos, momentan leider nur auf Englisch verfügbar und in der aktuellen Beta ein 1,2 MB großer Download.

Übrigens: Eine Alternative zu TeraCopy, auf die viele User schwören, wäre noch der Copy Handler. Dieser ist Open Source-lizenziert ist und beinhaltet auch auf eine deutsche Sprachversion. Bei diesem Tool fand ich die Bedienung weniger eingängig, das ist aber Geschmackssache. Jedoch hatte das Programm in meinem Fall zusätzlich Probleme, als ich es deinstallierte und später auf eine neuere Version updaten wollte. K.O.-Kriterium — Ich bleibe bei TeraCopy.

Ähnliche Artikel

4 Kommentare zu “Flotter Dateien kopieren und verschieben mit TeraCopy”

  • ovit

    arbeitest du mit vista???

  • Frank

    Seit neuestem, ja. Und es ist gar nicht so schlimm wie ich dachte.

  • ovit

    schlimm ist sowas ja nie. es ist ja oft auch der glaube, der einem fehlt. oder ein paar GB ram… :)

  • Frank

    Stimmt, das ist schon so ne Sache mit dem Ram. Aber neue Riegel kaufen ist ja auch gut für die Konjunktur. Wegen des Glaubens: Ich habs mir ja nur installiert, weil XP kein DirectX 10 hat. Das heben die schon geschickt eingefädelt von Microsoft. Aber wie gesagt, jetzt find ichs ganz schick. Und es läuft ja auch fast alles.


Schreibe einen Kommentar



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich