Audiosurf ist eine geniale Mischung aus Rhythmus-Rennspiel, Guitar Hero und Tetris. Man fährt eine Strecke ab, ordnet farbige Steine und geht den grauen Blöcken möglichst aus dem Weg. Hört sich zunächst nicht allzu spannend an, aber: jede Strecke ist einzigartig — weil sie aus dem Song „besteht“, den man vorher von der Festplatte ausgewählt hat. Was das bedeutet? Ein langsamer Titel von Feist lässt sich einfacher spielen als, sagen wir, der Song 2 von Blur:

Egal ob MP3, OGG, Musik-CD oder Winamp-Playlist — mit Audiosurf kann alles abgespielt werden (im doppelten Wortsinn). Via Steam ist das Spiel für läppische 10 Dollar zu haben, was umgerechnet gerade mal 6,50€ sind. Eine kostenlose Demo-Version ist auch erhältlich, läuft aber nur eine knappe Stunde.

Fazit: Kaufen!

Ähnliche Artikel

11 Kommentare zu “Audiosurf — Ride Your Music”

  • .markus

    Schon mal mit Gabber ausprobiert? Hihi…

  • Simon

    Auch hart an der Grenze: Through The Fire and The Flames

  • Simon

    Das hingegen muss wirklich nicht sein: Die Wildecker Herzbuben – Herzilein

  • Frank

    Boah, Simon. Du Tier! Schuld war doch nur der Wein. XD

  • Frank

    Okay, ich hab mir die Demo runtergeladen, gezockt und mir hat das Spiel so gut gefallen, dass ich es auch gekauft habe.

    Wie Simon schon schrub: Tolles Spiel. Was mich allerdings nervt, ist dass die Ranglisten anscheinend nur nach Songtiteln differenziert werden, was zählt ist nur der Dateiname oder ID3-Tag. Soll heißen: Spielt man einen Song in der Dreieinhalb Minuten-Singleversion, kommt man in die gleiche Rangliste wie der, der sie in der Achteinhalb Minuten Orchestral-Remix-Album-Hidden Track-Special-Edition mit Panflöten-Intro spielt. Und das ist unfair, weil letzterer ja mehr Chancen hat, Punkte zu machen.

    Wie dem auch sei, ich fordere dich, Simon, und jeden der das liest, auf, sich mit mir auf folgenden Tracks zu messen:

    Bratze – Jean Claude
    Clickclickdecker – Wer hat mir auf die Schuhe gekotzt?
    The Boxer Rebellion – Never Knowing How or Why

    Mein Benutzername ist bei Audiosurf — wie in alten Zeiten — maloXP. :)

  • Simon

    Bin dabei. :-)
    Muss nur noch mein leergefegtes PayPal-Konto auffüllen, dann kann es losgehen.

  • Zukunftsmusik | DA GEHT EINIGES!

    […] zum Thema Musik gibt es jetzt auch eine “neue” Spielidee: eine Mischung aus Autorennen, Guitarhero und […]

  • Frank

    Hier was von mir. Verglichen mit den Progamern da oben sicher lachhaft, aber nicht schlecht für einen grobmotorischen Rookie wie meinereiner.


    (Link)

  • Simon

    Um in der Sprache unserer Zeit zu bleiben: Hab dich als Friend geaddet und die Bratze-Competition gestartet (sehr cooler Song!). Auch gut: Touch Too Much von Hot Chip, wie für Audiosurf geschaffen. Hab gestern Abend eigentlich nichts anderes gemacht. ;) (Und So Much Love To Give von DJ Falcon im Zweispielermodus; da schwirrte uns der Kopf danach.)

    Das Problem mit den Songtiteln / der Länge kann nervig sein, aber in der Rangliste kannst du dir ja das Streckenprofil der anderen ansehen und ggf. petzen gehen.
    Was ich viel schlimmer finde: Wenn kein ID3-Tag vorhanden ist — und ich hab mir im Laufe der Jahre nicht immer die Mühe gemacht — kann Audiosurf mit dem Dateinamen nichts anfangen und hängt immer den Unknown Artist hinten dran. Oder wenn statt Remix einfach nur Mix im Songtitel ist, es sich aber um das gleiche Lied handelt, versteht das Programm das oft auch nicht.

  • Frank

    Stichwort Bratze: Wird langsam eng für dich da oben. :)
    Audiosurf Scoreboard Bratze
    Jetzt muss ich nur noch die 21 Blöcke auf einmal schaffen.

  • Simon

    Du alter Cheater. Glückwunsch zur Ironmode/Stealth-Kombi. *Ärmel hochschieb*


Schreibe einen Kommentar



© 2006-2016 1000ff  •  Kontakt  •  Impressum  •  RSS-Feed  •  Theme by Just Skins  •  Powered by Wordpress  •  Ein Projekt von Simon Stich